Ralf-Rainer Rygulla

20220517132630_Rygully-und-Sagurna.IMG-4648.klein_350x0-aspect-wr.jpg

Ralf-Rainer Rygulla (im Foto links bei der Arbeit), geboren 1943 in Laurahütte bei Kattowitz; Leben dortselbst, in Höxter/ Weser, Essen, London, Köln und seit 1970 in Frankfurt am Main.

Lehre zum Buchhändler, Studium an der Pädagogischen Hochschule Köln, DJ, Diskothekenbetreiber, Musiker (»Moltostuhl«), Texter (»Die Qual der Belgier«), Übersetzer und Lektor (März Verlag und Rowohlt Verlag), Herausgeber des »Gummibaum – Hauszeitschrift für neue Dichtung« (1969-1970) und literarischer Anthologien: »FUCK YOU, Underground Poems« (1967) und zusammen mit Rolf Dieter Brinkmann »ACID – Neue amerikanische Szene« (1969).

Den Band gibt Ralf-Rainer Rygulla zusammen mit Marco Sagurna heraus.

HIER die Pressestimmen dazu!

Der Band von Ralf-Rainer Rybulla und Marco Sagurna ist Bestandteil unseres Lyrik-Herbst 2022.



 

Der Osten leuchtet

Der Osten leuchtet

Poetische Töne aus Europa

  • 400 Seiten
  • Softcover
  • stabile Klappenbroschur
  • freundlich gefördert von
  • ...
  • erscheint vorm Sommer 2022

978-3-86638-306-7

34.00 €           picture

 

Gedichte mit Wurzeln in 21 Ländern Ost- und Südost-Europas haben Ralf-Rainer Rygulla und Marco Sagurna zusammengetragen – das ist Lyrik von 93 DichterInnen und ihren ÜbersetzerInnen:

Albanien, Abchasien, Belarus, Bosnien und Herzegovina, Bulgarien, Georgien, Kroatien, Lettland, Mazedonien, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tadschikistan, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn und Zypern.

»Was an den gefunden Texten so erstaunt, ist das selbstverständliche Dasein von Gegenwart, von Leben, Tod und Liebe, der vitale und sprachempfindsame Umgang mit dem, was ist«, sagt Ralf-Rainer Rygulla. Die Wertschätzung für Osteuropa in Deutschland ist ausbaufähig, das Verhältnis zu diesen Ländern überheblich. Die Poesie kann da helfen. Viele hiesige LyrikerInnen übersetzen und nachdichten ihn vortrefflich, diesen Osten. »Gedichte, die Wucht haben, weil es ihnen nicht reicht, sich schon an ihrer Konstruktion zu berauschen. Weil sie leben. Poesie, die singt, kann schön sein - wenn sie nach Luft schnappt, kann sie mehr«, so Marco Sagurna. Hier sind Gedichte zu lesen, die gebraucht werden, keine keine NiceToHaves.

»Für unsere Sammlung haben wir 174 Bücher sowie 58 Manuskripte gesichtet. Wir haben telefoniert, gemailt, videokonferiert und sind in Frankfurt am Main und Hannover immer wieder in Klausur gegangen. Jeden einzelnen in die engere Wahl genommenen Text haben wir abgeschrieben, einander vorgelesen, nur das ausgewählt, was wir beide für unverzichtbar halten«, so Sagurna und Rygulla, die ihre Auswahl in einer verläßlichen Form des Austauschs und der Zusammenarbeit erstellt haben und darum der Meinung sein dürfen: »Das Buch ist Botschaft«.

Nachgedichtet sind hier poetische Texte versammelt: von Amanda Aizpuriete, Tomica Bajsić, Justyna Bargielska, Boris Bartfeld, Artur Becker, Olessja Bessmeltseva, Ivan Blatný, Ivana Bodrožić Simić, Petr Borkovec, Metin Cengiz, Bela Chekurishvili, Danila Dawydow, Jacek Dehnel, Jan Faktor, Jelena Fanajlowa, Senem Gökel, Anja Golob, Georgi Gospodinov, Mariusz Grzebalski, Michal Habaj, Klára Hůrková, Nikolai Jakimtschuk, Alexander Kabanow, Claudiu Komartin, Andrzej Kopacki, Dagmara Kraus, Dmitri Kusmin, Thomas Kutzli, Liāna Langa, Jegor Letow, Ewa Lipska, Zvonko Maković, Milena Marković, Ruxandra Niculescu, Jovan Nikolić, Gonka Özmen, Miodrag Pavlović, Marko Pogačar, Zsuzsa Rakovszky, Ilma Rakusa, Boris Ryzhy, Tomaž Šalamun, Horst Samsun, Maia Sarishvili, Gleb Schulpjakow, Faruk Šehić, Waleri Samskich, Andrei Sen-Senkow, Irma Shiolashvili, Dmitri Strozew, Sergej Tenjatnikow, Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki, Ottó Tolnai, Alexander Ulanow, Kārlis Vērdiņš, István Vörös, Dmitrij Vodennikov und Izzet Yasar.

Ins Deutsche übersetzt und nachgedichtet wurden die Texte von Georg Aescht, Arnfrid Astel, Alida Bremer, Urŝka P. Černe, Nevfel Cumart, Doreen Daume, Kurt Drawert, Özlem Özgül Dündar, Jan Faktor, Claudia Gabler, Zsuzsanna Gahse, Sylvia Geist, Matthias Göritz, Margita Gūtmane, Manfred Peter Hein, Robert Hodel, Petruscha Huber, Norbert Hummelt, Brigitte Oleschinski, Valeria Jäger, Uwe Kolbe, Sabine Küchler, Monika Rinck, Christha Rothmeier, Joachim Sartorius, Sabine Schiffner, Annette Simon, Alexander Sitzmann, Christian Steinbacher, Sergej Tenjatnikow, Hans Thill, Peter Urban, Achim Wagner, Andreas Weihe, Ron Winkler, Uljana Wolf und Franciska Zwerg – und ihnen wie auch den Original-AutorInnen und den beiden Herausgebern gilt der größtmögliche Dank für die Bekanntschaft mit dieser Dichtung!

Hier das detaillierte Inhaltsverzeichnis als Download.

An Andrée Sandkötter lieben Dank für die Cover-Gestaltung und Vignetten.

 

http://dielmann-verlag.de/download/20220309154219/Lithos.OSO.Inhalt.4-29.pdf

axel dielmann-verlag KG

axel dielmann – verlag
Kommanditgesellschaft in Frankfurt am Main

Donnersbergstraße 36 – 60528 Frankfurt am Main
Fon: 069 / 9435 9000 – eMail: neugier[at]dielmann-verlag.de

Impressum | Datenschutz & Rechtliche Hinweise | ABG · Alle Rechte vorbehalten © axel dielmann-verlag KG | Attribution, Credits and Copyrights | generated by MATRIX-CMS